Ehrung für Reinhard Irle

Am 7. November 1456 verlieh Graf Johann der IV von Nassau den Bürgern von Freudenberg ihre Freiheitsrechte. Auf den Tag genau 565 Jahre später fand der diesjährige Jahresempfang der Arbeitsgemeinschaft Freudenberger Heimatvereine e.V. statt, und wie immer wurde in diesem festlichen Rahmen die Ehrennadel des Vereines an Mitbürger verliehen, die sich in besonderer Weise um die Heimatpflege verdient gemacht haben.

Dieses Jahr gehörte Reinhard Irle zu denen, die in der Evangelischen Kirche Freudenberg geehrt wurden. Seit 35 Jahren kümmert er sich um die Ruhebänke in unseren Wäldern, kontrolliert sie regelmäßig, mäht, streicht, kümmert sich um Reparaturen, und sorgt so dafür, dass Wanderer in Dirlenbacher Wäldern immer einen schönen Rastplatz finden können. Ein Engagement, das jetzt feierlich gewürdigt wurde.


Neues vom Friedhof

Es hat sich einiges getan am Dirlenbacher Friedhof.

Röhrengräber mit Stelen verschönert

Eine einfache Variante ohne viel Pflegeaufwand für die Angehörigen – das sollen die Urnenröhrengräber sein, die es inzwischen auch auf dem Dirlenbacher Friedhof gibt. Bis zu vier Urnen werden dabei in einer gemeinsamen Röhre beigesetzt, auf der eine kleine Plakette die Namen der Verstorbenen anzeigt.

Diesen Bereich stilvoll zu gestalten war das Ziel des Aktiven Dirlenbach, dem auch die Friedhofshalle gehört. Darum wurden die sechs Röhren, die sich um einen (noch) kleinen Baum reihen, eingefasst und das Unkraut mit Zierkies in Schach gehalten.
Die Stelen, die zu jeder Röhre aufgestellt wurden, und die ebenfalls die Namen der Verstorbenen ansprechend präsentieren, tragen zusätzlich zu einem würdevollen Ambiente für die letzte Ruhestätte bei.

Neuer Windfang an der Friedhofshalle

Da Teile der Hecke an der Friedhofshalle entfernt werden mussten, wurde nach einer Lösung gesucht, um auch künftig bei Beerdigungen den Anwesenden Schutz vor dem Wind zu bieten.
Bei einem Ortstermin erörterten Mitglieder des Aktiven Dirlenbach verschiedene Möglichkeiten und entschieden sich für einen Gitterzaun mit Windschutz. Dieser wurde nun errichtet und wird dafür sorgen, dass Beerdigungsgäste dort auch künftig geschützt stehen können.


Zeit des Abschieds

Es ist Herbst. Dieses Jahr bedeutet das nicht nur den Abschied vom Sommer und von den Blättern an den Bäumen. Dieses Jahr ist es auch der Abschied von den Kindern der Kita Grubengarten „Abenteuerland“.

Im Januar 2019 seid ihr zu uns gekommen, habt den Platz am Grubengarten besiedelt. Ihr habt hier gespielt. Ihr habt Ausflüge unternommen und den Wald erkundet. Ihr habt uns besucht, für uns gemalt und gebastelt, für uns gesungen. Ihr habt mit uns gebacken und ihr habt hoffentlich eine tolle Zeit in Dirlenbach verbracht. Jetzt zieht ihr um nach Lindenberg und wir hoffen, dass ihr auch dort eine schöne Zeit habt und die Dorfgemeinschaft so bereichert, wie ihr uns bereichert habt.

Wir wünschen euch alles Gute!

Herbstlich einsam und fast schon verlassen wirkt die Kita kurz vor dem Umzug der Kinder nach Lindenberg

Notfallschilder

Ein wenig mehr Sicherheit findet sich seit diesem Sommer in unseren Wäldern. Der Verein „Aktives Dirlenbach“ hat alle Bänke in den Dirlenbacher Wäldern mit Notrufhinweisen versehen. Neben der allgemein bekannten Notrufnummer 112 zeigt jedes Schild auch die individuelle Banknummer, die im Fall der Fälle den Rettungskräften mitgeteilt werden kann. Dadurch wissen diese sofort, wo man sich befindet, und der Rettungswagen kann zielgenau den Standort anfahren. Dieses vermeidet ungenaue Beschreibungen und dadurch verlängerte Anfahrtszeiten, was eine viel schnellere Hilfe ermöglicht.


Abschiedsgeschenk

Ein kleines Abschiedsgeschenk haben uns die jetzt in die Schule wechselnden Kinder der Awo Kita „Abenteuerland“ bereitet.

Gemeinsam haben sie die schlichte Betonfront des zugemauerten Stollens verschönert und so auch etwas Sonne in diesen recht verregneten Sommer gebracht – auch wenn sie auf dem Foto selbst (wetterbedingt) etwas „bedröppelt“ gucken.

Wir wünschen euch einen guten Start in die Schule!


Radweg durch Dirlenbach?

Der Entwurf für das Radverkehrsnetz im Kreis Siegen-Wittgenstein liegt vor. Über 850km soll es umfassen und so ermöglichen, große Teile des Siegerlandes sicher per Rad zu erreichen.

Interessant auch die auf der Karte verzeichneten Strecken mit der Bezeichnung „Zusatzauftrag Stadt Freudenberg“ – darunter ein Radweg durch Dirlenbach.

Die Infos zum Radverkehrsnetz findet ihr unter https://www.siegen-wittgenstein.de/radverkehrsnetz, die zugehörige Karte erreicht ihr direkt hier.


Dirlenbacher Straße gesperrt, geänderte Busanbindung

Ab Montag, dem 7. Juni, wird die Dirlenbacher Straße in Niederndorf gesperrt. Voraussichtlich bis zum 15. August finden Ausbauarbeiten an diesem doch recht sanierungsbedürftigen Teil der Straße statt. Wer in diese Richtung muss, sollte also einen Umweg und die entsprechende Zeit einplanen.

Ebenso entfällt in dieser Zeit der Bus durch Dirlenbach. Der R40 wird in dieser Zeit von Niederndorf über Oberasdorf nach Freudenberg umgeleitet. Dirlenbach wird unterdessen über einen Kleinbus angebunden, dessen Fahrzeiten an die Line R38 von und nach Siegen angepasst sind. Für Schüler der Grundschule Oberfischbach und der Gesamtschule Freudenberg wird es zusätzliche Fahrten geben.


Osteraktion der AWO Kita Grubengarten „Abenteuerland“

Den Dirlenbacher Senioren eine Freude bereiten wollten die Kinder der AWO Kita im Grubengarten. Dafür haben die „Abenteuerland“-Kinder eifrig und mit viel Spaß Ostereier bemalt und Karten gebastelt. Diese haben sie dann zur Freude der Senioren persönlich verteilt – natürlich mit Abstand „und gaaanz langem Arm“.


Wanderweg F6 ausgeschildert

Unser Ortswanderweg F6 wurde ausgeschildert. Ein paar Eindrücke findet ihr unter Leben & Wohnen/Wandern


Da sind wohl ein paar Eier bei uns im Dorf gelandet…
Wir wünschen allen frohe und gesunde Ostertage!

Abholung der Weihnachtsbäume

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind zu uns, sondern kurz darauf auch der CVJM, um die Weihnachtsbäume gegen eine kleine Spende abzuholen. Eigentlich. Denn wie so vieles in diesem Jahr fällt auch diese liebgewonnene Tradition Corona zum Opfer.

Aufgrund der jüngsten Coronaschutzverordnung und der Maßgabe, die Kontakte weitestgehend zu beschränken, hat die Stadt Freudenberg daher ein Abfuhrunternehmen damit beauftragt, die Weihnachtsbäume parallel zur Entleerung der Biotonnen einzusammeln. In der Woche vom 11. bis 15. Januar könnt ihr den (selbstverständlich abgeschmückten) Baum einfach neben die Biotonne legen und er wird kostenlos mitgenommen.

Leider bedeutet das auch, dass die Spenden, die der CVJM sonst für einen guten Zweck gesammelt hätte, entfallen. Dieses Mal sollten die Spenden an die Kirchengemeinde Oberfischbach zur Unterstützung der diakonischen Aufgaben gehen, da es auch dort – Corona sei Dank – an allen Ecken und Enden fehlt.
Um trotzdem helfen zu können, wird der CVJM in den örtlichen Geschäften Spendendosen aufstellen – alternativ kann natürlich auch direkt per Überweisung gespendet werden. Dabei können für Spenden ab 20 Euro selbstverständlich auch Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

IBAN: DE43 4605 0001 0070 5298 70
BIC: WELADED1SIE
Verwendungszweck: Weihnachtsbaumaktion

Hier geht es zur offiziellen Meldung der Stadt Freudenberg.

Und die Pressemeldung des CVJM Niederndorf:

Traditionell werden in den Ortschaften Bottenberg, Ober- und Niederheuslingen, Oberfischbach, Heisberg, Niederndorf und Dirlenbach die Weihnachtsbäume von den CVJM Vereinen abgeholt. Die Vereine bitten dabei um eine Spende für einen gemeinnützigen Zweck.

Die CVJM Vereine aus Bottenberg, Heuslingen, Oberfischbach und Niederndorf möchten, auch wenn die Bäume in diesem Jahr von der Stadt (bzw. deren Entsorger) abgeholt werden, dennoch um eine Spende  bitten, denn die Not von Hilfsbedürftigen ist auch jetzt vorhanden.

Die CVJM Vereine möchten die eingehenden Spenden gerne an die Kirchengemeinde Oberfischbach für diakonische Aufgaben in der Gemeinde weitergeben, da durch die Einschränkungen des vergangenen Jahres auch in diesem Bereich Gelder fehlen.

Wir werden dazu in den örtlichen Geschäften entsprechende Dosen aufstellen.

Gerne nehmen wir auch Spenden auf das Konto des CVJM Niederndorf  

IBAN: DE43460500010070529870   BIC: WELADED1SIE mit der Spendenangabe Weihnachtsbaumaktion  entgegen.

Auf Wunsch können für Beträge ab 20,00 €  selbstverständlich auch Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

Vielen Dank an alle, die sich an unserer Aktion beteiligen.


Dirlewer Platt

Viele kennen es bereits, das Wörterbuch, das Günter Gerhard mit Begriffen aus dem Dirlenbacher Platt zusammengetragen hatte. 

Nun ist die zweite Ausgabe des Büchleins fertig geworden, diesmal „bed Schwädde“. Auf 66 Seiten hat Günter ca. 1500 Begriffe und über 100 Schwädde (dumme Sprüche oder Sprichworte) aufgezeichnet. Sicherlich die eine oder andere Anregung zum Philosophieren und Schmunzeln. Natürlich auch als Weihnachtsgeschenk geeignet. 😉

Erhalten könnt ihr das Buch bei Günter:

Günter Gerhard
Jägerweg 11
57258 Freudenberg

02734 / 6666


4 Kommentare

Susanne Schmidt · 8. März 2021 um 8:18

Wie wäre eine Bepflanzung (Efeu oder ähnliches) der Stolleneingänge. Sähe bestimmt schöner aus… 😊

Jens Giebeler · 20. Februar 2020 um 22:34

Gratulation an unsere Nachbarn aus Dirlenbach zu dieser sehr gelungenen Webseite.

Karl-Ernst Pinnow · 11. Februar 2020 um 13:21

Hallo lieber Dirk,
beim Lesen der Seite Dirlenbach Aktuelles ist mir aufgefallen ,daß beim Namen des MGV „UNION“ Dirlenbach ,das Wort UNION fehlt .

Mit freundlichen Grüßen

Karl-Ernst Pinnow

PS.: eine seh SCHÖNE Internet Seite von DIRLENBACH !! Chapeau !

Kita Grubengarten "Abenteuerland" · 11. Dezember 2019 um 7:41

Wir bedanken uns recht herzlich für die tolle „Backaktion“ mit unseren Kindern am 9.12.19 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.